350. Jubiläum : Hamburg: Gauck hält Festrede in der Handelskammer

Der Bundespräsident kommt am Montag in den Norden. Er gratuliert einer der ehrwürdigsten Hamburger Institutionen zum Geburtstag.

shz.de von
19. Januar 2015, 07:21 Uhr

Hamburg | Zum 350. Jubiläum der Handelskammer Hamburg hat sich Bundespräsident Joachim Gauck angekündigt. Vor rund 1500 Gästen will er am Montag in der Kammer die Festrede halten. Nach einem Grußwort von Handelskammer-Präses Fritz Horst Melsheimer ist im Programm des Festaktes zudem ein Interview mit Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) vorgesehen sowie eine Diskussionsrunde mit den Präsidenten der IHK-Verbände von Deutschland, Europa und der Welt.

Die Hamburger Kammer wurde 1662 als Commerzdeputation der Seehändler gegründet und beansprucht damit für sich, die älteste in Deutschland zu sein. Die Bremer Kollegen bestreiten das und führen ihre Wurzeln bis 1451 zurück. Was die beiden Hansestädte aber gemeinsam haben, ist der Name der Kammer - ohne die Erwähnung der Industrie, wie sie bei den anderen 78 Kammern in Deutschland üblich ist.

Auslöser für die Gründung der Commerzdeputation war der mangelnde Schutz vor Piraten durch die Hamburger Admiralität. Die Kaufleute wollten selbst bewaffnete Kriegsschiffe ausrüsten und nahmen dafür von den Schiffen im Hafen eine Abgabe. Nach drei Jahren lief mit der „Leopoldus Primus“ das erste Konvoischiff zum Schutz der Schifffahrt vom Stapel. Die Piraterie konnte so schnell und höchst erfolgreich bekämpft werden.

Heute vertritt die Selbstverwaltung der Hamburger Wirtschaft die Interessen von mehr als 166.000 Unternehmen gegenüber Politik und Verwaltung. Die Kammer versteht sich selbst als kundenorientierter Dienstleister für die Mitgliedsunternehmen und unabhängiger Anwalt des Marktes.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen