Overwerder Bogen : Hamburg: Feuerwehr rettet Havaristen von der Elbe

Die Kupplung der Jacht war beschädigt - und die Feuerwehr musste anrücken.
Foto:
1 von 1
Die Kupplung der Jacht war beschädigt - und die Feuerwehr musste anrücken.

Die neun Meter lange Jacht war manövrierunfähig - und wurde in Ufernähe gedrückt.

shz.de von
15. April 2017, 20:17 Uhr

Hamburg | Einsatz auf der Elbe: Nach einem Schaden an der Kupplung lief der Motor, trieb aber die Schraube nicht an. Die neun Meter lange Motorjacht trieb am Freitag in Höhe Overwerder Bogen manövrierunfähig auf dem Fluss und wurde durch Wind und Wellen in Ufernähe gedrückt. Der Skipper setzte einen Notruf ab.

Zunächst versuchten die alarmierten Feuerwehrleute mit einem Kleinboot die  Motorjacht freizuschleppen. Was zunächst misslang, da starker Wind aufkam und der Anker zu fest saß. Der Einsatzleiter forderte ein weiteres Kleinboot und das Löschboot 31 an. Doch die Bucht war zu flach für das Löschboot. Beide Kleinboote vertäuten sich mit dem Havaristen, und ein Feuerwehrmann löste den Anker vom Grund. Danach wurde die Motorjacht in den Hafen Oortkaten geschleppt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert