zur Navigation springen

Rekordsumme für Strassensanierung : Hamburg: Autofahrer erwarten viele Baustellen

vom

Teure Schlaglöcher: 72 Millionen Euro will der Hamburger Senat im kommenden Jahr für die Sanierung von Straßen investieren – so viel wie noch nie. Der FDP-Fraktion geht das nicht weit genug.

shz.de von
erstellt am 17.Dez.2013 | 16:05 Uhr

Hamburg | Der Hamburger SPD-Senat will die Sanierung von Straßen 2014 weiter vorantreiben. Dabei müssen sich Autofahrer an zahlreichen Baustellen in der Hansestadt auf Behinderungen einstellen. „Ich appelliere an ein gewisses Verständnis für Maßnahmen, die notwendig sind“, sagte Verkehrssenator Frank Horch (parteilos) am Dienstag. Mit 72 Millionen Euro stehen seinen Angaben zufolge im kommenden Jahr so viele Mittel wie noch nie zuvor zur Verfügung – 26 Hauptverkehrsstraßen sind voraussichtlich betroffen.

Der FDP-Fraktion geht das nicht weit genug. „Bisher werden Baustellen nicht gut koordiniert und viel zu langsam abgewickelt“, kritisierte der verkehrspolitische Sprecher Wieland Schinnenburg. In Hamburg gebe es insgesamt mehr als 1000 sanierungsbedürftige Straßen voller Schlaglöcher.

Der Senat beschloss am Dienstag eine systematische Erhaltungsstrategie. Auch in den kommenden Jahren sollen die Ausgaben für die Verkehrsinfrastruktur auf einem ähnlich hohen Niveau bleiben. Erhalt geht dabei vor Neubau. „Dabei werden wir die Maßnahmen sorgfältig aufeinander abstimmen, damit der Verkehr nicht über das unvermeidliche Maß hinaus beeinträchtigt wird“, betonte Horch.

In den zurückliegenden Jahrzehnten sei zu wenig für den Erhalt der Straßen getan worden. So seien die Ausgaben für Straßen zwischen 2008 und 2010 von knapp 40.000 Euro lediglich auf rund 46.000 Euro gestiegen. Seit die SPD bei der Bürgerschaftswahl 2011 die absolute Mehrheit errang, sei bei der Reparatur aber schon ein großes Pensum geschafft worden. 2013 standen dafür 69 Millionen Euro bereit.

225.000 Quadratmeter städtischer Straßen wurden nach Angaben von Horch in dieser Zeit in Ordnung gebracht – umgerechnet 64 Kilometer Fahrbahn.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen