Hohe Bargeldsumme : Hamburg: 50-Euro-Scheine im Schließfach gefunden

Ein Verdächtigter sitzt bereits in Untersuchungshaft. Das Geld stammt vermutlich aus Drogengeschäften.

shz.de von
11. Januar 2018, 12:40 Uhr

Hamburg | Ermittler des Drogendezernats (LKA 68) haben ein Schließfach in der Hamburger Innenstadt durchsucht und hierbei eine hohe Bargeldsumme beschlagnahmt. Ein Verdächtigter sitzt in Untersuchungshaft.

Vorab hatten intensive Ermittlungen des LKA ergeben, dass ein mittlerweile in Untersuchungshaft sitzender 26-Jähriger ein Schließfach in der Hamburger Innenstadt angemietet hat. Die Staatsanwaltschaft Hamburg beantragte daraufhin einen Durchsuchungsbeschluss für das entsprechende Schließfach beim Amtsgericht Hamburg.

Das Schließfach enthielt insgesamt 220.150 Euro Bargeld, überwiegend 50-Euro-Scheine. Es besteht der Verdacht, dass der Beschuldigte durch den Handel mit Betäubungsmitteln an das Geld gekommen ist.

Im Fach lag zudem eine Rechnung für eine Rolex im Wert von 22.800 Euro. Hierbei handelt es sich vermutlich um die Rechnung einer bereits am 29. Dezember vergangenen Jahres während einer Hausdurchsuchung beschlagnahmten Rolex. Das LKA führt seine Ermittlungen fort.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert