zur Navigation springen

Nach „banalem“ Streit : Hamburg: 26-Jähriger auf St.Pauli niedergestochen

vom

Erst gibt es einen Streit, dann folgen eine Messerattacke und eine Notoperation. Das Opfer hatte Glück.

Hamburg | Ein 26-Jähriger ist in der Nacht zum Sonntag im Hamburger Stadtteil St. Pauli von Unbekannten durch Messerstiche schwer verletzt worden, teilte die Polizei mit.

Hintergrund des blutigen Messerangriffs war nach Aussage des 26-Jährigen ein banaler Streit. Er sei mit zwei Männern wegen einer Nichtigkeit aneinandergeraten, sagte der Mann nach Angaben der Polizei vom Montag. Als er versuchte, einfach wegzugehen, sei er von den beiden Kontrahenten attackiert worden.

Wenig später habe ihn zufällig eine Prostituierte umarmt und dabei bemerkt, dass er am Rücken blutete. In einem Stehcafé nahe der Davidwache auf der Reeperbahn wandte sich der 26-Jährige an Umstehende und konnte nur noch die Worte „Messer“ und „Polizei“ sagen. Rettungskräfte brachten ihn ins Krankenhaus. Weil der rechte Lungenflügel kollabiert war, wurde der Mann notoperiert.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 26.Okt.2015 | 13:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert