zur Navigation springen

JVA Hamburg-Billwerder : Häftling legt wegen drohender Abschiebung Feuer in Gefängniszelle

vom

Der Mann hat offenbar eine Abschiebung nach Afghanistan verhindern wollen. Er erlitt eine Rauchgasvergiftung.

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2017 | 15:16 Uhr

Hamburg | Mit einem selbstgelegten Brand in seiner Gefängniszelle einer Hamburger Justizvollzugsantalt hat ein Insasse offenbar die Abschiebung nach Afghanistan verhindern wollen. Der Mann habe am Vortag erfahren, dass er in Kürze abgeschoben werden soll, teilte ein Sprecher der Justizbehörde am Dienstag mit. Dieses sollte über die Ausländerbehörde der Kreisverwaltung Ostholstein erfolgen. Ob und wann die Abschiebung nun vollzogen werde, konnte der Sprecher noch nicht sagen.

Der Häftling hatte den Angaben zufolge zwei Drittel seiner ein Jahr und neun Monate währenden Haftstrafe wegen gefährlicher Körperverletzung verbüßt. Er soll das Feuer am Dienstag selbst entfacht haben. Mit einer leichten Rauchgasvergiftung war er zunächst ins Krankenhaus gebracht worden, bevor er auf die Krankenstation der Justizvollzugsanstalt Billwerder zurückverlegt werden konnte. Der Brand führte den Angaben zufolge in der Zelle zu erheblichem Sachschaden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert