Neugraben-Fischbek : Gewaltverbrechen in Hamburg: 41-Jähriger liegt tot im Treppenhaus

Der Körper des Opfers weist mehrere Stichverletzungen auf. Der Täter ist auf der Flucht. Die Polizei bittet um Hilfe.

shz.de von
04. Mai 2015, 13:48 Uhr

Hamburg | Bei einem Streit im Hamburger Stadtteil Neugraben-Fischbek ist am Wochenende ein 41-Jähriger getötet worden. Ein Nachbar entdeckte die Leiche am Sonntagabend im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Oberkörper von Marco Terpe wies den Angaben zufolge zahlreiche Stichverletzungen auf. Rechtsmediziner sollten die Leiche im Laufe des Tages obduzieren, das Ergebnis soll aber nicht vor Dienstag bekanntgegeben werden. Mordkommission und Staatsanwaltschaft ermitteln. Die Beamten stellten ein Messer als mutmaßliche Tatwaffe sicher.

Der Hausbewohner fand den 41-Jährigen in der obersten Etage im Treppenhaus inmitten „großer Mengen Blut“ und alarmierte die Polizei. Blutspuren führten zur Wohnung der 33 Jahre alten Lebensgefährtin des Opfers auf derselben Etage, erklärte ein Polizeisprecher. „Die Lebensgefährtin selbst befindet sich zurzeit in anderer Sache in Haft.“ Sie sei bereits „reichlich“ wegen Diebstahl in Erscheinung getreten.

Marco Terpe wurde Opfer eines Gewaltverbrechens in Hamburg.
Foto: Polizei
Wer hat Marco Terpe noch am Samstag gesehen?

Nach ersten Ermittlungen der Mordkommission traf der 41-Jährige auf den Täter, als er die Wohnung der Frau betrat. Dann sei es zu der tödlichen Auseinandersetzung gekommen, hieß es. Der Täter ist auf der Flucht.

Die Polizei geht von einer Beziehungstat aus. Täter und Opfer dürften sich gekannt haben. „Wir verfolgen eine konkrete Spur zu einem Tatverdächtigen“, sagte der Sprecher. Der genaue Zeitpunkt der Tat ist noch unklar. Die Mordkommission hofft auf Zeugen, die Marco Terpe noch am Samstag in Neugraben-Fischbek gesehen haben.

Hinweise nimmt die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt telefonisch unter 040/4286-56789 entgegen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert