Unfall in Hamburg : Gelenkbus fährt auf Wall auf - Kran setzt ihn zurück auf die Straße

Der Bus musste mit einem Kran von der Straße gehoben werden.

Der Bus musste mit einem Kran von der Straße gehoben werden.

Ein Bus kommt von der Straße ab und bleibt kurz vor der Gegenfahrbahn stehen. Warum, ist noch nicht klar.

shz.de von
29. Januar 2016, 07:00 Uhr

Hamburg | Aus noch unbekannten Gründen kam am Donnerstagnachmittag ein Busfahrer mit seinem Gelenkbus auf der Hoheluftchaussee von der Fahrspur ab. Erst auf der Mitte der Straße kam er zum Stehen: auf einem kleinen Wall, der die Spur zum Gegenverkehr begrenzt. Mehrere Leitungen des Busses wurden durch das Aufsetzen beschädigt, größere Mengen Kraftstoff liefen aus.

Der Fahrer des Busses kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Am Abend rückte ein Bergungsunternehmen an, um den havarierten Bus wieder auf die Fahrbahn zu stellen. Mit einem Kran wurde der Gelenkbus von der Fahrbahnbegrenzung gehoben und auf die Straße gestellt. Die zerstörten Begrenzungssteine wurden eingesammelt und die verschmutzte Fahrbahn gereinigt.

Es war nicht der einzige Vorfall, der am Donnerstag für Probleme im Straßenverkehr sorgte: Die Bombenentschärfung im Stadtteil Eppendorf hatte viele Sperrungen nach sich gezogen, die für lange Staus in der Hansestadt sorgten.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert