zur Navigation springen

Hamburg Billstedt : Geldstrafe: Mutter verprügelt Tochter im Bus

vom

In der Buslinie 130 soll eine Frau ihre dreijährige Tochter geschlagen und getreten haben. Nach einer Fotofahndung war sie schnell gefasst.

Hamburg | Eine junge Mutter hat ihre kleine Tochter in einem Bus in Hamburg verprügelt und ist daher zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Das Amtsgericht Hamburg-Harburg sah es am Donnerstag als erwiesen an, dass die 23-Jährige im Oktober das damals zweijährige Mädchen im Bus der Linie 130 mehrfach schlug und trat. Es verhängte eine Strafe von 90 Tagessätzen zu je sieben Euro, insgesamt also 630 Euro.

Eine Zeugin hatte die erschreckende Tat in der Buslinie 130 zwischen Billstedt und Rothenburgsort beobachtet und ein Handyfoto der Angeklagten geschossen. Das Bild zeigt die 23-Jährige Tatverdächtige, ihre kleine Tochter und den danebensitzenden Großvater. Knapp zwei Stunden nachdem die Polizei mit dem Bild eine öffentliche Fotofahndung gestartet hatte, war die Gesuchte identifiziert.  

Der ebenfalls angeklagte Großvater des Mädchens sah der Tat auf der Strecke zwischen den Stadtteilen Billstedt und Rothenburgsort zu. Der 53-Jährige erhielt deswegen eine Geldstrafe von 1250 Euro (50 Tagessätze zu je 25 Euro) wegen Körperverletzung durch Unterlassen.

„Nach der Veröffentlichung der Fotos in den Medien und sozialen Netzwerken sind zahlreiche übereinstimmende Hinweise auf die Gesuchten eingegangen“, berichtete Polizeisprecher Andreas Schöpflin im Oktober. Polizisten trafen Mutter und Kind schließlich in der Wohnung an. Die Dreijährige wurde im Institut für Rechtsmedizin begutachtet.

Die Verteidiger hatten eine geringere Strafe beziehungsweise Freispruch gefordert. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Apr.2015 | 17:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen