Cyber-Kriminalität : Gehacktes Internetportal von Hamburg Wasser immer noch offline

Kundendaten sollen nicht betroffen sein. Auf der gehackten Seite waren Sprüche auf Englisch und Arabisch zu lesen.

shz.de von
15. August 2016, 12:15 Uhr

Hamburg | Der gehackte Internetauftritt von Hamburg Wasser ist noch nicht wieder online. Die IT-Abteilung arbeite daran mit Hochdruck, berichtete eine Unternehmenssprecherin am Montag. Wann die Webseiten wieder erreichbar sein werden, sei noch nicht absehbar, ergänzte sie.

Das Online-Portal des Trinkwasserversorgers war am vergangenen Samstag von bislang Unbekannten gehackt worden. Davon waren nach Unternehmensangaben aber nicht das Kundenportal und die Kundendaten betroffen. Die liegen auf einem anderen Server. Das Internetportal wurde nach dem Angriff aber offline geschaltet.

Foto: Screenshot Homepage Hamburg Wasser
 

Unklar war dem Unternehmen auch am Montag, wer hinter dem Angriff steckte. Auf einem Screenshot (Ablichtung) der gehackten Seite, der im „Hamburger Abendblatt“ veröffentlicht wurde, waren mehrere Sprüche auf Englisch und Arabisch zu sehen - unter anderem „Hacked by Mester“. Dann sind Worte aneinandergereiht wie „Algerian Hackers“, „anti-terrorist“, „anti-racism“, aber auch: „We love you Germany“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen