Lokstedter Steindamm : Gasleitung in Hamburg-Lokstedt angebohrt – Kita evakuiert

Feuerwehr und Polizei sind im Einsatz am Lokstedter Steindamm.

Feuerwehr und Polizei sind im Einsatz am Lokstedter Steindamm.

Nach über dreieinhalb Stunden konnte das Loch abgedichtet werden. Stadtauswärts bleibt die Straße zunächst gesperrt.

shz.de von
23. August 2018, 10:23 Uhr

Hamburg | Bei Baggerarbeiten in Hamburg ist am Donnerstagvormittag auf dem vielbefahrenen Lokstedter Steindamm eine Hauptgasleitung beschädigt worden. Die Straße, die vom Nordwesten in die Innenstadt führt, musste stundenlang komplett gesperrt werden. Es kam zu größeren Staus. Auch der Busverkehr etwa der Linie 5 wurde unterbrochen.

Nach Angaben der Feuerwehr strömte Gas unter Druck aus der beschädigten Leitung aus. Aufgrund der akuten Explosionsgefahr wurden umgehend eine naheliegende Kindertagesstätte und ein dreigeschossiges Wohnhaus evakuiert.

Die Abdichtung der Leitung erwies sich laut Feuerwehr schwieriger als erwartet. Der Einsatz für die Feuerwehr dauerte deshalb über dreieinhalb Stunden. Für die gesamte Dauer des Einsatzes musste der Lokstedter Steindamm komplett gesperrt werden.

Am Mittag twitterte die Polizei dann, dass das Gasleck abgedichtet werden konnte und der Verkehr Richtung Innenstadt wieder freigegeben wurde. Stadtauswärts blieb die Straße wegen weiterer Arbeiten zunächst gesperrt.

 

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert