Hamburg : Polizei prüft G20-Bezug bei zwei Autobränden

Wieder brennen Autos in Hamburg. An der Grenze von Eppendorf und Alsterdorf gingen die Pkw in Flammen auf.

shz.de von
14. Juli 2017, 13:47 Uhr

Hamburg | Nach zwei erneuten Autobränden in Hamburg zieht die Polizei auch einen Bezug zum G20-Gipfel in Betracht. „Wir gehen von Brandstiftungen aus. Ob es einen Bezug zum G20-Gipfel gibt, ist noch unklar, die Ermittlungen dauern an“, sagte ein Sprecher.

Die Brände ereigneten sich im Bereich zwischen den Stadtteilen Eppendorf und Alsterdorf. Ein Polo und ein BMW,  die circa 50 Meter voneinander entfernt geparkt waren, gingen in der Nacht zu Freitag in Flammen auf. Die Feuerwehr löschte die Brände.

Bereits am Mittwoch waren im Stadtteil Uhlenhorst nahe der Außenalster fünf Wagen in Flammen aufgegangen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen