zur Navigation springen

Von Innenstadt bis Schanzenviertel : Erstmals seit G20-Krawallen: Linken-Demo in Hamburg

vom

Das Bündnis spricht von einer Hetzkampagne „gegen alles, was links ist“.

Hamburg | Erstmals nach dem G20-Gipfel hat in Hamburg ein Bündnis linker Gruppen am Mittwoch in der Hansestadt demonstriert. Die Polizei sprach von etwa 550 Teilnehmern. Auf Bannern hieß es: „Freiheit stirbt mit Sicherheit“. Andere Demonstranten trugen ein Plakat mit der Aufschrift: „Dein Freund und Helfer“ und dazu war ein Knüppel zu sehen.

Ein Bündnissprecher hatte zuvor erklärt: „Wir erleben gerade in Deutschland eine Hetzkampagne gegen alles, was links ist.“ Dafür würden Themen wie „Polizeigewalt“ oder „Behinderung der Presse durch die Polizei“ in den Hintergrund treten. Die Demonstranten wollten durch die Innenstadt zum Schulterblatt ins Schanzenviertel ziehen, wo es beim G20-Gipfel Anfang Juli zu schweren Krawallen gekommen war.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Jul.2017 | 20:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen