G20 in Hamburg : Bericht: Trump schläft im Gästehaus an der Außenalster

Das Gästehaus des Hamburger Senats an der Außenalster. Im Vordergrund der Uhlenhorster Feenteich.
Foto:
1 von 2

Das Gästehaus des Hamburger Senats an der Außenalster. Im Vordergrund der Uhlenhorster Feenteich.

Das historische Gebäude hat einen schönen Blick auf gleich zwei Gewässer.

von
09. Juni 2017, 13:17 Uhr

Hamburg hat keinen Trump-Tower. Das ist gut so, werden viele Hamburger sagen. Doch für US-Präsident Donald Trump bringt das ein Problem: Wo kann er während des G20-Gipfels kommenden Monat angemessen und sicher nächtigen? Jetzt gibt es laut bild.de eine Lösung: das Gästehaus des Senats an der Außenalster.

„Vier Jahreszeiten“ und „Atlantic“ wurden von Trumps Stab laut Berichten schnell verworfen. Das „Abendblatt“ hatte gar über eine Unterkunft in Berlin spekuliert

Viele Hamburger befürchten für die Tage vom 6. bis 9. Juli einen kompletten Ausnahmezustand in der Stadt. Ein Grund ist die komplizierte Logistik mit den vielen ausländischen Staatsgästen, für die auch zahlreiche Sperrungen von Straßen notwendig werden. Trump gilt neben seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin als bestgeschützter Staatsmann der Welt. Putin wird vermutlich im „Park Hyatt“ in der Innenstadt schlafen.

Es gibt laut „Bild“ einen Behördenvermerk, in dem die Schlafstätte vermerkt sein soll: Das historische Gästehaus des Senats. Es befindet sich an der Ostseite der Außenalster in der Straße Schöne Aussicht,  gleich südlich vom Feenteich und unweit des russischen Generalkonsulats.

Das Haus wurde 1868 vom Architekten Martin Haller geplant, der Mit-Architekt des Hamburger Rathauses ist. Von ihm stammen in Hamburg unter anderem auch das Hapag-Gebäude am Ballindamm oder die Laeiszhalle. Seit 1965 ist die Villa an der Außenalster Gästehaus des Senats.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen