Hamburg-Hamm : Frau bei Unfall auf Kreuzung eingeklemmt – zwei Verletzte

Um die verletzte Frau zu befreien, nahen Einsatzkräfte das Dach des Autos ab.

Um die verletzte Frau zu befreien, nahen Einsatzkräfte das Dach des Autos ab.

Eine Fahrerin hatte vermutlich ein Stoppschild übersehen und kollidierte auf einer Kreuzung mit einem anderen Auto.

shz.de von
03. Januar 2018, 07:11 Uhr

Hamburg | Bei einem Unfall auf der Kreuzung Wendenstraße-Borstelmannsweg in Hamburg-Hamm sind am Dienstagabend zwei Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Ersten Ermittlungen zufolge hatte eine 51-Jährige ein Stoppschild übersehen und kollidierte mit ihrem Mercedes auf der Kreuzung zum Borstelmannsweg mit einem VW Beetle einer 37-Jährigen. Anschließend wurde das Auto der Frau in einen Betonquader auf dem Fußweg katapultiert, der durch den Aufprall um einen Meter versetzt wurde.

Anschließend prallte der Mercedes noch in einen geparkten VW Caddy, auf dessen Motorhaube der Wagen zum Stillstand kam. Dabei wurde sie in ihrem Pkw eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Hamburg befreit werden, indem das Dach des Wagens abgenommen wurde.

Die Wendenstraße musste für die Dauer des Unfalls voll gesperrt werden. Die Frau wurde mit dem Verdacht auf ein Schädel-Hirn-Trauma ins Krankenhaus gebracht. Auch de Fahrer des zweiten Pkw wurde verletzt und kam in ein Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun den genauen Hergang des Unfalls.

An allen unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die 51-Jährige und die 37-jährige Fahrerin des VW Beetle wurden durch den Unfall schwer verletzt, in Krankenhäuser transportiert und dort stationär aufgenommen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert