zur Navigation springen

Feuer in Hamburg-Hammerbrook : Flüchtlingsunterkunft in Flammen – Ursache weiter unklar

vom

Einer der Container ist unbewohnbar – alle 15 Bewohner blieben unverletzt. Ermittler gehen nicht von einem Brandanschlag aus.

shz.de von
erstellt am 15.Apr.2015 | 07:57 Uhr

Hamburg | Nach dem Feuer in einer Hamburger Unterkunft für minderjährige Flüchtlinge ist die Brandursache weiter unklar. Die Brandermittler werteten derzeit Spuren aus, hieß es am Mittwochmorgen bei der Polizei. Die etwa 15 Bewohner der Unterkunft waren am Dienstag nach Angaben der Feuerwehr bei dem Brand im Stadtteil Hammerbrook unverletzt geblieben. Zuerst hatte es geheißen, fünf Menschen würden vermisst.

Die Hamburger Sozialbehörde geht nach Angaben eines Sprechers nicht von einem Anschlag aus. Bei den Bewohnern der Unterkunft handelt es sich laut Sozialbehörde um minderjährige unbegleitete Flüchtlinge, die straffällig geworden sind. Sie werden im unversehrten Hauptgebäude untergebracht, bis die Container wieder bewohnbar seien. Die 16 Container stehen in einem Industriegebiet.

Unterdessen wurden am Dienstag bei einem Brand in einem Flüchtlingsheim in Berlin, in dem sich eine Erstaufnahmestelle für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge und ein Wohnheim für Alkoholiker und Obdachlose befinden, zwei Menschen leicht verletzt. Sie hätten leichte Rauchverletzungen erlitten, teilte die Feuerwehr am Abend mit.

Das Feuer brach den Angaben zufolge in einem Zimmer im ersten Stock des dreigeschossigen Hauses im Ortsteil Lichterfelde aus und griff dann auf ein anderes Zimmer und das Dach über.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen