Stadtteil Veddel : Fliegerbombe in Hamburg entschärft – A255 voll gesperrt

So eine ähnliche Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde in Veddel gefunden. /Symbolbild
Foto:

So eine ähnliche Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde in Veddel gefunden. /Symbolbild

Die Weltkriegsbombe in einer Woche musste auf dem Wasser entschärft werden. Sperrungen sorgten für Staus.

shz.de von
13. Juli 2017, 17:59 Uhr

Hamburg | Im Hamburger Stadtteil Veddel ist am Donnerstagnachmittag eine 1000 Pfund schwere Fliegerbombe entschärft worden. Der Einsatz habe sich etwa um eine halbe Stunde verzögert, weil immer wieder Menschen ins Sperrgebiet gelaufen seien, sagte ein Feuerwehrsprecher. Insgesamt waren 1300 Anwohner betroffen. „Die Besonderheit an diesem Einsatz war, dass die Bombe auf dem Wasser entschärft werden musste“, sagte er. Die Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg war am Vortag bei Baggerarbeiten in der Elbe gefunden worden.

Aus Sicherheitsgründen war die Autobahn 255 seit dem Nachmittag voll gesperrt. Das habe auf den umliegenden Straßen in Richtung Elbbrücken zu einer erhöhten Belastung geführt, sagte ein Polizeisprecher. Die S-Bahnen fuhren ohne Halt in Veddel.

Am Mittwoch waren bereits zwei britische Weltkriegsbomben entschärft worden. Arbeiter hatten in den Stadtteilen Moorburg und Wilstorf bei Sondierungsarbeiten eine 1000-Pfund-Bombe und eine 500-Pfund-Bombe im Wasser entdeckt. Beide Blindgänger wurden innerhalb weniger Stunden entschärft.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen