Hamburg-Finkenwerder : Fliegerbombe im Hamburger Hafen entschärft

Hamburger Hafen: Blick auf Kleiner Grasbrook, Steinwerder, Wallershof und Finkenwerder.

Hamburger Hafen: Blick auf Kleiner Grasbrook, Steinwerder, Wallershof und Finkenwerder.

Zufallsfund: Am Montagmorgen steckte eine Sprengbombe in einem Saugbgger fest. Anwohner wurden evakuiert.

shz.de von
20. März 2017, 08:34 Uhr

Hamburg | Die am frühen Montagmorgen im Finkenwerder Vorhafen gefundene Fliegerbombe ist am frühen Montagmorgen entschärft worden. Die 500 Pfund schwere englische Sprengbombe war bei Arbeiten gefunden worden - sie steckte in einem Saugbagger fest.

Der Aufschlagzünder der Bombe war beschädigt, weshalb die Bombe vom Kampfmittelräumdienst vor Ort entschärft werden musste. Der Sperrradius wurde auf 300 Meter festgelegt. Um Sicherheit herzustellen mussten etwa 20 Wohnhäuser evakuiert und wenige Straßen im Umfeld gesperrt werden. Zeitweise wurden 60 Bewohner evakuiert.

Die Entschärfung der Bombe und Sprengung des Detonators dauerte eine knappe Stunde. Die Bombe wird jetzt mit einem Löschboot an einen Anleger gebracht und entsorgt. Eingesetzt waren 40 Kräfte vom Kampfmittelräumdienst, Berufs- und Freiwilliger Feuerwehr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen