zur Navigation springen

A7 : Feuerwehr Hamburg hilft bei Geburt im Rettungswagen

vom

Der kleine Junge wollte nicht warten: Er kam am Fahrbahnrand der A7 zur Welt.

Hamburg | In einem Rettungswagen auf der A7 in Hamburg hat eine Frau in der Nacht zu Dienstag einen Jungen zur Welt gebracht. Sie hatte am frühen Morgen starke Wehen und sollte aus Hamburg-Osdorf in die nächstgelegene Geburtshilfeklinik gebracht werden, wie die Feuerwehr mitteilte.

Zwischen den Anschlussstellen Bahrenfeld und Othmarschen habe die Fahrt wegen der immer heftigeren Wehen am Fahrbahnrand gestoppt werden müssen. Um 3.34 Uhr habe dann „ein kleiner, gesunder Junge nach Spontangeburt im Rettungswagen der Feuerwehr Hamburg das Licht der Welt“ erblickt, hieß es in einer Mitteilung.

Aufgrund ihrer Qualifikation als Geburtshelfer hätten die beiden Notfallsanitäter des Rettungswagens Mutter und Kind fachgerecht versorgen können. Anschließend seien das Neugeborene und die Mutter in eine Klinik mit Neugeborenen-Fachabteilung gebracht worden.

 

zur Startseite

von
erstellt am 30.Mai.2017 | 10:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen