Hamburg : Feuer an Matratze eines Obdachlosen - Polizei prüft Brandstiftung

Ein Passant entdeckt einen schlafenden Obdachlosen auf einer kokelnden Matratze - möglicherweise war es Brandstiftung.

shz.de von
19. Oktober 2017, 18:22 Uhr

Hamburg | Nach einem Feuer an der Matratze eines 42 Jahre alten Obdachlosen in Hamburg-St. Pauli prüft die Polizei eine mögliche Brandstiftung. Der Mann wurde nicht verletzt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Beamten untersuchen nun, ob ein 57-Jähriger, der an den nahe gelegenen Landungsbrücken angetroffen wurde, möglicherweise das Feuer gelegt hatte. Der 57-Jährige wurde wegen seines psychisch auffälligen Verhaltens in Gewahrsam genommen. Ein Amtsarzt wies ihn in die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses ein.

Ein Passant hatte den Angaben zufolge die Polizei alarmiert und von einer Rauchentwicklung an einer Matratze unter einer U-Bahn-Brücke berichtet. Er habe den Obdachlosen, der dort schlief, nicht wecken können. Den Beamten gelang es, den betrunkenen Mann zu wecken und von der kokelnden Matratze zu ziehen. Die Feuerwehr löschte den Brand. Beamte des für Branddelikte zuständigen Landeskriminalamts ermitteln.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert