Obdachlose in Hamburg : Fast vergessen: Wohnungslose Jugendliche haben es in der Corona-Krise besonders schwer

Avatar_shz von 13. Januar 2021, 13:02 Uhr

shz+ Logo
Oft beginnt es mit dem Verlust des Arbeitsplatzes: Wohnungslose Jugendliche trifft die Pandemie besonders hart.

Oft beginnt es mit dem Verlust des Arbeitsplatzes: Wohnungslose Jugendliche trifft die Pandemie besonders hart.

Oft ist es schwerer geworden, bei Leuten unterzukommen - aus Angst vor Ansteckung. Die Stiftung "Off Road Kids" hilft.

Hamburg | Von zu Hause rausgeflogen, Krach mit den Eltern oder aus der Pflegefamilie geflüchtet. In Hamburg kommen viele von ihnen zu Benthe Müller-Nickel in die Beratung. Junge Menschen ohne Wohnung und oft ohne Lebensorientierung. Durch die Covid-19-Pandemie hab...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen