zur Navigation springen

Hoheluftbrücke : Elfjähriger in Hamburg von U-Bahn überrollt

vom

Ein Junge steht mit seiner Mutter an der Station Hoheluftbrücke und wartet. Was dann passierte, ist unklar.

Hamburg | Ein elf Jahre alter Junge ist in Hamburg von einer U-Bahn überrollt worden. Er sei am Sonntagnachmittag mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden, teilte die Polizei mit. Bei der Feuerwehr hieß es, der Junge habe einen Fuß verloren. Er war demnach zwischen den ersten und zweiten Waggon der Bahn geraten.

Damit die Rettungskräfte zu ihm gelangen konnten, sei die Bahn zunächst zurückgeschoben worden. Warum der Elfjährige an der Station Hoheluftbrücke ins Gleisbett stürzte, ist unklar. Er sei in Begleitung seiner Mutter gewesen, die seelsorgerisch betreut werde, hieß es. Das Hamburger Abendblatt berichtet, die 31-Jährige soll ihren Sohn laut Zeugenaussagen vor eine einfahrende U-Bahn gestoßen haben, die Frau sei psychisch verwirrt.

Der Junge wurde im Gleisbett behandelt, Feuerwehrleute schoben den Zug per Hand um einige Meter zurück. Auf dem Bahnsteig wurde er weiter behandelt. Dann wurde er ins Krankenhaus gebracht.

Laut Abendblatt ermittelt die Mordkommission. Der U-Bahn-Verkehr auf der Linie U3 war vorübergehend unterbrochen.

zur Startseite

von
erstellt am 18.Okt.2015 | 18:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert