Hafenausbau in Hamburg : Elbvertiefung erneut Thema beim Bundesverwaltungsgericht – Urteil am Donnerstag

Avatar_shz von 29. Mai 2020, 11:18 Uhr

shz+ Logo
Bereits seit 2019 arbeiten Baggerschiffe an der Elbvertiefung. Der Ausbau soll Containerschiffen mit einem Tiefgang von 14,5 Metern die Einfahrt ermöglichen.

Bereits seit 2019 arbeiten Baggerschiffe an der Elbvertiefung. Der Ausbau soll Containerschiffen mit einem Tiefgang von 14,5 Metern die Einfahrt ermöglichen.

Nach einer ersten Klage wurde der Plan zur Elbvertiefung nachgebessert. Das reicht nicht, sagen Umweltschützer.

Leipzig/Hamburg | Das Bundesverwaltungsgericht hat sich am Freitag erneut mit der umstrittenen Elbvertiefung in Hamburg befasst. Verhandelt wurden die Klagen von Umweltschützern gegen die ergänzten Planungen für das Großprojekt (Az.: BVerwG 7 A 1.18). Das Gericht in Leipzig hatte die Pläne für die Elbvertiefung 2017 in einem ersten großen Urteil weitgehend bestätigt, al...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen