zur Navigation springen

Tourismus in Hamburg : Elbphilharmonie: Eine Anleitung für den erfolgreichen Besuch

vom

Diesen Leitfaden sollten Sie unbedingt vor dem Besuch der Elbphilharmonie auswendig gelernt haben.

shz.de von
erstellt am 09.Dez.2016 | 12:12 Uhr

1. Wegschmeißen läuft hier ganz anders

Wenn Sie auf der Plaza Ihren Müll loswerden wollen, werden Sie ihn nicht los. Aus Brandschutzgründen gibt es keine Papierkörbe. Wenn Sie das nicht wissen, kein Problem, finden Sie sicher eine der Reinigungskräfte, die permanent im Einsatz sind.

2.  Auf dem Weg zur Toilette verlaufen? Kein Problem

Wenn Sie im Restaurant „Störtebeker“ speisen, finden Sie die Toiletten zwei Stockwerke höher. Wenn Sie das nicht wissen, landen Sie bei den öffentlichen Toiletten der Plazabesucher. Ebenfalls kein Drama.

3.  Die Odyssee, wenn man mit dem Rollstuhl kommt

Kommen wir zum Drama. Wenn Sie mit Rollstuhl oder Kinderwagen zum Speisen kommen, müssen Sie vom Erdgeschoss oder den Parkdecks den Fahrstuhl bis in den sechsten Stock nehmen. Wenn Sie von der Plaza (achte Etage) kommen, steigen Sie in der sechsten Etage aus. Wenn Sie das nicht wissen, haben Sie Pech gehabt. Aufgrund einer speziellen Sensorik fahren die Aufzüge vom fünften Stock nicht nach oben. Sie müssen also zurück ins Erdgeschoss, um erneut ein Plaza-Ticket zu kaufen und dann wieder hochfahren. Haben Sie es bis zum sechsten Stock geschafft, drücken Sie die Klingel an einer verschlossenen Brandschutztür. Mitarbeiter aus dem „Störtebeker“ holen Sie dann ab. Über einen Fahrstuhl des Restaurants geht es dann schwuppdiwupp ins Restaurant im fünften Stock.

4.  Die Odyssee, wenn man mit dem Rollstuhl kommt und auf Toilette muss

Ab Januar gibt es die ersten Konzerte in der Elbphiharmonie.
Ab Januar gibt es die ersten Konzerte in der Elbphiharmonie. Foto: Maxim Schulz
 

Wenn Sie im Restaurant das Bedürfnis verspüren eine Behindertentoilette aufzusuchen, wird Sie ebenfalls ein Mitarbeiter begleiten. Wenn Sie das nicht wissen, schaffen Sie es niemals in den siebten Stock und zurück. Was für ein Schmaus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen