zur Navigation springen

Frachtschiff aus Hamburg : „Elbetor“ gerät vor englischer Küste in Brand

vom

Die Crew bemerkt das Feuer im Mannschaftstrakt schnell. Britische Feuerwehrleute helfen beim Löschen. Jetzt liegt das Schiff beschädigt im Hafen von Great Yarmouth.

shz.de von
erstellt am 14.Jan.2016 | 15:56 Uhr

King's Lynn/Hamburg | Auf einem Frachtschiff einer Hamburger Reederei ist am frühen Mittwochmorgen vor der englischen Küste ein Feuer ausgebrochen. Das rund 87 Meter lange Schiff „Elbetor“sei von England aus nach Rotterdam unterwegs gewesen, als die Crew den Brand rund acht Kilometer vor der englischen Küste bemerkte, teilte ein Pressesprecher der betroffenen Reederei Erwin Strahlmann am Donnerstag mit.

Die sieben Besatzungsmitglieder hätten daraufhin umgehend mit der Brandbekämpfung begonnen. Dabei erhielten sie nach Angaben der Reederei Unterstützung von der englischen Feuerwehr, die mit einem Hubschrauber sechs zusätzliche Rettungskräfte an Bord brachte. So hätten die Flammen zügig gelöscht werden können. Verletzt wurde demnach niemand.

Das Schiff habe seine Fahrt vorerst nicht fortsetzen können. Das Schiff, Baujahr 1990, liegt derzeit im Hafen von Great Yarmouth an der Ostküste Englands. Vertreter der englischen Behörde seien an Bord gegangen, um die Ursache des Brandes zu untersuchen, sagte der Sprecher. Auch die Höhe des entstandenen Schadens war am Donnerstag zunächst noch unklar. Das Feuer und der entstandene Rauch hatten die Mannschaftsunterkünfte in Mitleidenschaft gezogen, berichtet das britische Portal „The Maritime Executive“.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen