Hamburg-Lohbrügge : Einbrecher verletzt Rentner – Fahndung mit Hund und Heli

Polizeihündin „Gera“ auf Spurensuche.

Polizeihündin „Gera“ auf Spurensuche.

Der 74-jährige Hausbesitzer überrascht den Täter und wird angegriffen. Eine sofortige Fahndung bleibt erfolglos.

Avatar_shz von
24. August 2017, 16:18 Uhr

Hamburg | Nach einem Einbruch in ein Reihenhaus am Binnenfeldredder in Hamburg-Lohbrügge haben Polizisten am Donnerstag mit Diensthund „Gera“ und dem Polizeihubschrauber „Libelle“ nach einem flüchtigen Täter gesucht. Nach Angaben der Polizei hatte der 74-jährige Hausbesitzer Knackgeräusche gehört und begab sich daraufhin zur Haustür. Im Hausflur traf er auf den Täter, der mit einem Beutel, in dem sich offenbar ein schwerer Gegenstand befand, unvermittelt auf den 74-Jährigen einschlug. Nach einem körperlichen Gerangel flüchtete der Täter ohne Beute in Richtung Leuschnerstraße.

Der 74-Jährige zog sich durch den Angriff Verletzungen im Bereich des Kopfes (Jochbein/Ohr), des Oberkörpers (Hämatome) und an einem Arm zu. Diese Verletzungen wurden in einem Krankenhaus zunächst ambulant behandelt. Der 74-Jährige wird sich allerdings noch einem operativen Eingriff unterziehen müssen, der mit einem stationären Krankenhausaufenthalt verbunden ist.

An der Fahndung waren auch sechs Streifenwagen beteiligt. Der Täter konnte jedoch nicht gefasst werden.

Er wird wie folgt beschrieben:

  • Zirka 45 Jahre alt
  • 1,65 bis 1,70 Meter groß, normale Statur
  • helle, kurze Haare
  • trug ein hellblaues Hemd und eine blaue oder graue Hose
  • führte einen Beutel mit sich

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 040/428656789 entgegen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert