Hamburg St. Pauli : Durchsuchung von „Hells Angels“-Treffpunkt nach Streit mit Messer

Die Täter kamen laut Zeugenaussagen mit dem Auto und attackierten zwei Männer.

Die Täter kamen laut Zeugenaussagen mit dem Auto und attackierten zwei Männer.

Avatar_shz von
07. Oktober 2018, 14:59 Uhr

Hamburg | Am frühen Sonntagmorgen wurden zwei Männer bei einer Auseinandersetzung auf St. Pauli unter anderem mit einem Messer verletzt. Nach Zeugenangaben vor Ort soll gegen kurz nach 3 Uhr in der Silbersackstraße ein schwarzer Mercedes CL 500 gehalten haben. Die vier Insassen seien ausgestiegen und hätten zwei Männer vor und in einem Kiosk an der Ecke zur Querstraße attackiert.

Als sich ein Streifenwagen näherte, verschwanden Täter und Fahrzeug. Die Polizisten fanden einen Mann mit Kopfplatzwunde auf dem Gehweg und einen weiteren mit leichter Messerverletzung im Kiosk auf dem Boden und forderten Verstärkung an. Beide Opfer wurden von alarmierten Rettungswagenbesatzungen versorgt und in Krankenhäuser transportiert. Der Tatort in der Silbersackstraße wurde weiträumig abgesperrt und die Beamten befragten einige Zeugen.

Milieuermittler begutachteten den Einsatzort und wurden über das Geschehen informiert. Nachdem Blutspuren auf dem Gehweg gesichert worden waren, forderte die Polizei Unterstützung von der Feuerwehr an. Die alarmierte Gerätewagenbesatzung wurde mit zwei Türöffnungen beauftragt. Die erste Tür befindet sich an einem Haus in der Querstraße und soll laut Beamtenaussagen als rückwärtiger Ausgang aus dem an der Silbersackstraße gelegenen „Champions Coffee“ dienen.

Der Durchgang wurde durch Beamte mit einem Diensthund gesichert. Auch die Eingangstür des Treffpunkts wurde geöffnet. Dann betrat eine Einheit der Bereitschaftspolizei mit Unterstützung eines Diensthundes die Lokalität. Grund dafür sollen laut Polizei Zeugenaussagen sein, dass zwei Beteiligte nach der Auseinandersetzung dorthin geflüchtet seien. Es wurde keine Person angetroffen. Beamte durchsuchten die Räume und transportierten am Morgen Beweismaterial in mehreren Kisten und Tüten ab. Das „Champions Coffee“ ist als Treffpunkt der ansässigen „Hells Angels“ bekannt. Nach Polizeiaussagen vor Ort wurden in der Nacht mehrere Einsatzkräfte zum Schutz der verletzten Männer an den Krankenhäusern postiert. Weitere Hintergründe sind unklar, laut Polizei hat das LKA 113 die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung übernommen.

In Hamburg flammt eine Fehde zwischen den Mongols und den Hells Angels immer wieder auf.  Zuletzt wurde Hells Angel-Boss Dariusch F. angeschossen. Ob die Tat im Zusammenhang damit steht, ist unklar.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert