Hamburg : Drogenhandel: 28 Personen kontrolliert, fünf Häuser durchsucht

Zwei Männer werden verdächtigt, aus Bars im Hamburger Stadtteil St. Georg heraus mit Kokain zu handeln.

Avatar_shz von
23. November 2018, 12:31 Uhr

Hamburg | Das Drogendezernat im Landeskriminalamt hat in Hamburg mit Unterstützung von weiteren Polizisten fünf Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt. Ein 39-Jähriger und ein 45-Jähriger stehen unter Verdacht, unter anderem aus Bars im Hamburger Stadtteil St. Georg heraus, mit Kokain zu handeln.

Bei den Durchsuchungen kontrollierten die Polizisten 28 Personen und stellten Beweismittel sicher, darunter 20.000 Euro mutmaßliches Dealgeld, diverse Messer und einen Teleskopschlagstock.

Drei der kontrollierten Personen stehen unter Verdacht sich illegal in Deutschland aufzuhalten. Zwei weitere Personen überstellte die Polizei der Ausländerbehörde.

Die tatverdächtigen Männer wurden wieder entlassen, da keine Haftgründe vorlagen. Die Ermittlungen des LKA dauern an.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert