Auffahrt zur A1 zeitweise vollgesperrt : Drei Schwerverletzte nach Zusammenstoß in Hamburg

Während der Unfallaufnahme war die Auffahrt zur A1 in Richtung Süden bis 20 Uhr voll gesperrt.

Während der Unfallaufnahme war die Auffahrt zur A1 in Richtung Süden bis 20 Uhr voll gesperrt.

Bei einem Verkehrsunfall auf der Glinder Straße/Anschlussstelle Öjendorf wurden am Samstagabend ein Kind leicht und drei Erwachsene schwer verletzt.

shz.de von
14. Januar 2018, 14:03 Uhr

Hamburg | Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei übersah ein 26-jähriger Mann mit seinem VW Phaeton beim Versuch von der Glinder Straße links auf die A1 Richtung Süden abzubiegen einen entgegen kommenden VW Polo. Die Fahrzeuge kollidierten.

Dabei wurde der 52-jährige Polo-Fahrer sowie seine drei Mitfahrer im Alter von 6, 39 und 79 Jahren verletzt. Alle mussten mit Rettungswagen in Krankenhäuser transportiert werden. Bei dem 52-Jährigen besteht unter anderem der Verdacht auf ein HWS-Syndrom. Der 79-jährige Mitfahrer klagte über Rückenschmerzen. Beide wurde zur Beobachtung stationär aufgenommen.

Intensivmedizinisch betreut werden muss die 39-jährige Mitfahrerin. Bei ihr besteht unter anderem Verdacht auf ein Thoraxtrauma und eine Hirnblutung. Das 6-jährige Mädchen klagte über Schmerzen im linken Ellenbogen und im Bereich der linken Brust. Sie wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt.

Der 26-jährige vermeintliche Unfallverursacher und seine beiden Mitfahrer (20 und 24 Jahre alt) blieben unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden.

Während der Unfallaufnahme war die Auffahrt zur A1 in Richtung Süden bis 20 Uhr voll gesperrt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen