zur Navigation springen

Hamburg : Drei Männer nach Schießerei in U-Haft

vom

Nach dem tödlichen Streit in Hamburg-Harburg schwebt das zweite Opfer noch immer in Lebensgefahr. Die Staatsanwaltschaft erlässt gegen die mutmaßlichen Täter Haftbefehl.

Hamburg | Nach der blutigen Auseinandersetzung mit einem Toten und vier Verletzten in Hamburg-Harburg schwebt einer der Beteiligten weiter in Lebensgefahr. Das teilte eine Polizeisprecherin am Montag mit. Gegen drei Tatverdächtige wurden unterdessen Haftbefehle erlassen. Sie sitzen in Untersuchungshaft.

Bei dem Streit kurz nach Mitternacht am Samstag war in der Wilstorfer Straße ein 32 Jahre alter Mann mit Schüssen und Stichen getötet worden, sein 36-jähriger Bruder wurde lebensgefährlich verwundet. Die Schützen flüchteten.

Bei einer Sofortfahndung wurden zwei 35 und 38 Jahre alte Männer festgenommen. Sie waren leicht verwundet. Ein 29 Jahre alter Tatverdächtiger fuhr mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus, wo er ebenfalls festgenommen wurde.

Die Mordkommission und die Hamburger Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen übernommen. Die Hintergründe der Tat seien weiter völlig unklar, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Die drei wegen Gewaltdelikten polizeibekannten Verdächtigen verweigerten bislang die Aussage.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Aug.2014 | 12:35 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert