Häme bei den Bürgern : Diesel-Verbote in Hamburg: Diese zwei Grafiken zeigen das Umweg-Dilemma

Hamburg hat Straßenabschnitte für ältere Diesel gesperrt. Doch das erweist sich als nicht effizient.

shz.de von
31. Mai 2018, 19:15 Uhr

Hamburg | In den sozialen Netzwerken ist die Häme groß: „In Hamburg darf ich jetzt 580 Meter einer Straße mit meinem Diesel nicht mehr befahren. Wenn ich mit diesem gleichen Diesel 2,7 Kilometer Umweg fahre und an acht Ampeln halte, schone ich nach der Logik der Behörden die Umwelt“, heißt ein Post, der in diesen Tagen immer wieder auf Facebook auftaucht.

 

Der Blick auf die beiden Grafiken zeigt, dass die offiziell von der Stadt Hamburg empfohlenen Umleitungen tatsächlich jeweils etwa dreimal so lang sind wie verbotenen Strecken.

Das kostet nicht nur Zeit, sondern erhöht den Schadstoffausstoß und belastet die Umwelt stärker. Hamburgs FDP bezeichnete deshalb die Dieselverbote als „einfach nur absurd“. Der Umweltsenator senke Stickstoffdioxidgrenzwerte an zwei Messstellen zu dem Preis, „dass  auf den Umfahrungen deutlich mehr Schadstoffe in die Luft gelangen“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen