Polizeieinsatz in Hamburg : Demonstranten besetzen „Schanzenhof“ vor Schlüsselübergabe

Die Polizei stürmt vor der Schlüsselübergabe den „Schanzenhof“ in Hamburg. Gut 50 Demonstranten hatten das Haus besetzt.

Die Polizei stürmt vor der Schlüsselübergabe den „Schanzenhof“ in Hamburg. Gut 50 Demonstranten hatten das Haus besetzt.

Rund 50 Demonstranten, genauso viele Polizisten: Vor der Schlüsselübergabe räumt die Polizei das Haus im Schanzenviertel.

shz.de von
31. März 2016, 15:59 Uhr

Hamburg | Die Schlüsselübergabe an den neuen Mieter des „Schanzenhofs“ im Hamburger Schanzenviertel haben am Donnerstag Linksautonome behindert - sie besetzten das Gebäude und lösten damit einen Polizeieinsatz aus.

Erst am Samstag hatten nach dem Schanzenfest Autonome in Solidarität mit dem Schanzenhof randaliert.

Am Vormittag hätten sich zahlreiche Protestler im Innenraum des Gebäudes verbarrikadiert, das in der Szene als ein Symbol gegen die Gentrifizierung gilt, teilte eine Sprecherin der Polizei mit. Daraufhin verschaffte sich eine Einsatzstaffel der Polizei gewaltsam Zugriff zu dem Gebäude. Später konnte die Schlüsselübergabe an den Mieter ordnungsgemäß vonstattengehen.

Gunhild Abigt (Mitte vom Alternativ-Hotel Schanzenstern übergibt einen Schlüsselbund an die neuen Mieter.
dpa
Gunhild Abigt (Mitte vom Alternativ-Hotel Schanzenstern übergibt die Schlüssel an die neuen Mieter.
 

Bis zu 50 Demonstranten seien insgesamt vor Ort gewesen, um gegen den Auszug der Mieter, darunter viele Musiker und Kulturschaffende, zu protestieren. Ihre Verträge waren Ende März nicht verlängert worden, weil sie sich geweigert hatten, eine Mieterhöhung von über 60 Prozent zu bezahlen. Die Polizei war mit rund 50 Einsatzkräften vor Ort präsent.

„Ab jetzt beginnt der Punk. Der Schanznhof ist euer Untergang“, steht auf einem Transparent.
dpa
„Ab jetzt beginnt der Punk. Der Schanznhof ist euer Untergang“, steht auf einem Transparent.
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen