„Leave No One Behind“ : Demo für Geflüchtete in Hamburg steht weiter auf der Kippe

shz+ Logo
Bereits im April demonstrierten Aktivisten der Hilfsorganisation Seebrücke. Eine Demo mit 900 Menschen will die Stadt Hamburg aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie nicht zulassen.

Bereits im April demonstrierten Aktivisten der Hilfsorganisation Seebrücke. Eine Demo mit 900 Menschen will die Stadt Hamburg aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie nicht zulassen.

Die Stadt Hamburg will die Protestaktion trotz eines Beschlusses des Verwaltungsgerichts verhindern.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
22. Mai 2020, 15:19 Uhr

Hamburg | Eine Protestaktion der Flüchtlingshilfeorganisation Seebrücke am Samstag auf dem Hamburger Rathausmarkt ist weiterhin fraglich. Die Stadt Hamburg hat gegen einen am Freitag veröffentlichten Beschluss des ...

ugrHabm | osinkotnPetiEaert  rde fgichaanntFltisoilnlrhiüegos ecSerekbü ma Stsaagm ufa emd Hrbraugem raasahRmtukt tis wrtnheeii lf.ahgrci iDe tdtSa gmHuabr aht eggen ennei am eitrgFa hrnvfetöniteflce uschlessB des rHmguebar wVtlisgusraenchgtre hweeesBdrc orv dem rrvwetcteianbhlugreOgs boeh.ner

lntWierseee: ugnrreelFsb ieantitiIv zstte Zeichne ürf edi eotSntnregtue

ntUer emd tMoto aeev„L oN One h“dBeni elnolw ni Hrgbmau ibs zu 090 Mhscenne am Smatsga frü die uRnäumg erd tlsFaülileggrnhc an den nßngAeezrnue der Ecisruäpohen nne.somn nitoUirerde ineE eeitewr unedbnggKu sit ucha ni Kile geptnal. cahN nngAabe edr erbScküee niendf geeticgirhla Anitoken ni hrme sla 05 Setdänt in acht ärdnLen s.tatt

eDi tadtS mgbuHra ehtta ied dnueKbnggu ntcäzsuh neewg erd nwenertgggäie nneCdorm-oaiaPe tne.oevrb aNch dem hBlsseucs eds regswetultnVacsirgh 17( E )2020/12 etäht ieen ggnugnemnuAehiemash tertlei derenw mnü.ses aegeDgn hat die tdtSa nun rvo emd lbghrresvOtwgeticnuera dBwecherse .breeohn

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen