„Leave No One Behind“ : Demo für Geflüchtete in Hamburg steht weiter auf der Kippe

shz+ Logo
Bereits im April demonstrierten Aktivisten der Hilfsorganisation Seebrücke. Eine Demo mit 900 Menschen will die Stadt Hamburg aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie nicht zulassen.

Bereits im April demonstrierten Aktivisten der Hilfsorganisation Seebrücke. Eine Demo mit 900 Menschen will die Stadt Hamburg aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie nicht zulassen.

Die Stadt Hamburg will die Protestaktion trotz eines Beschlusses des Verwaltungsgerichts verhindern.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
22. Mai 2020, 15:19 Uhr

Hamburg | Eine Protestaktion der Flüchtlingshilfeorganisation Seebrücke am Samstag auf dem Hamburger Rathausmarkt ist weiterhin fraglich. Die Stadt Hamburg hat gegen einen am Freitag veröffentlichten Beschluss des ...

mHubagr | tPkEoit itnresneoa erd craitofhilFnieitnsnlasghglüo ebürekecS am Ssaamtg auf dme maHrurbeg trmutaRsakah ist rhiweenti gchraifl. Die Sdtat agHubmr hta geeng eneni ma iFgrate nnvretöhefelitcf essslcuBh sed Hgearmrbu gnrtutwchVrseaiegsl decBewsreh ovr edm ecalieOwrsnurvhttrggeb hbneor.e

etWelereis:n nuFrelgebsr vItiitiena ettzs ecehiZn für ied uoSgetrntente

renUt mde otoMt e„aevL oN eOn hneB“id nolelw ni bruHamg isb zu 090 nchsMene am gSmsata rüf dei nuRgmäu rde thiaülFrglncglse an dne reuengnznßeA rde ähsiecounErp dienmoi. ntresnronUe nEei teeewri gduuKnebng its chau ni lKei .nelpagt Nhca egbnnAa dre bkreeSüce nnfeid aeeghctrilig tieoknnA in mehr asl 05 tdetnäS ni chat enänLdr sat.tt

eiD ttdSa rHamgub ahtte ide guKnnbdeug nshcätuz enegw rde egrnggeewäint ooamCr-endainPe ebrtnv.eo cNha med sclehssuB eds tecegVasthringwrslu 17( E 2/02)210 hätet eeni umsenmnAueaiehhnggg ltieetr rewdne .esünsm egneagD hta ied dStta nun vro dme gurghiresnavbcwtOltere ehwBdreesc beorn.eh

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen