„Leave No One Behind“ : Demo für Geflüchtete in Hamburg steht weiter auf der Kippe

shz+ Logo
Bereits im April demonstrierten Aktivisten der Hilfsorganisation Seebrücke. Eine Demo mit 900 Menschen will die Stadt Hamburg aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie nicht zulassen.

Bereits im April demonstrierten Aktivisten der Hilfsorganisation Seebrücke. Eine Demo mit 900 Menschen will die Stadt Hamburg aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie nicht zulassen.

Die Stadt Hamburg will die Protestaktion trotz eines Beschlusses des Verwaltungsgerichts verhindern.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
22. Mai 2020, 15:19 Uhr

Hamburg | Eine Protestaktion der Flüchtlingshilfeorganisation Seebrücke am Samstag auf dem Hamburger Rathausmarkt ist weiterhin fraglich. Die Stadt Hamburg hat gegen einen am Freitag veröffentlichten Beschluss des ...

guarbHm | kr eEtenoitaisnotP dre rhoalttllcshaneginsgiinoiüFf ürcebeekS ma aSmatsg ufa emd bumeHarrg Rsahtrumaakt sit nrwhetiie rf.chglia ieD tatSd gbmraHu ath egneg ennie ma rFiteag ifcöenenthrfevlt Belchsssu sed emrraugHb artseunehiVwsgrgltc sedheBcewr rov dme eOeettrrraslngiucwbhgv hen.beor

tsneeeie:rlW rsbegurnFel nItiviieta tetzs necehZi ürf ied nnrtteteoSueg

tUner dme totoM eeav„L No neO hne“Bid olweln ni Hragbmu bsi uz 009 Mncheens ma gatmasS rfü die nRmuuäg red gnhllrgsclatüeiF an edn zAeuennreßng red opeäirnucsEh itoeonre dnnnUeirs.m Enei rtiweee uugdgnnebK sit hcau ni lieK eg.apnlt cNah Angbnae erd ecrbükeeS neindf eieiglcrhatg iAktonne in emrh las 50 Säetdnt ni caht ennLräd tatst.

ieD tSadt Hburmag athte ide gbnunugKed hzäntscu gwnee edr eirgnneewggät anonoCPmeiedra- etboevr.n Nhca edm lschuessB esd agurVischgstetrwnel 1(7 E 00221)/2 ettäh niee aihngshgmueAnuegmen ttreeli endrwe s.mnüse gneaegD hat dei attSd unn ovr mde rbinOvteerlhtucawggres csrehweBde .oerehnb

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen