Nach Taxi-Überfall in Hamburg : „Danke, schönen Tag noch“ – Polizei sucht Räuber mit Audiomitschnitt

Die Beamten hoffen auf Hinweise, die zur Identifizierung des Täters führen. /Symbolbild
Die Beamten hoffen auf Hinweise, die zur Identifizierung des Täters führen. /Symbolbild

Wer erkennt diese Stimme? Die Hamburger Polizei hofft auf Hilfe aus der Bevölkerung.

Avatar_shz von
24. April 2018, 18:13 Uhr

Hamburg-Dulsberg | Ein ungewöhnlich höflicher Räuber hat am 3. November vergangenen Jahres um 4.45 Uhr ein Hamburger Taxi überfallen. Während der Tat entschuldigte er sich dafür und verabschiedete sich hinterher sogar mit einem freundlichen „schönen Tag noch“.

Die Polizei beschreibt den Ablauf wie folgt: In den frühen Morgenstunden steigt der Unbekannte an einem Taxistand im Bereich Wandsbeker Markt in den Wagen. Als Fahrtziel gibt er den Alten Teichweg an, doch schon im Eulenkamp fordert er den Fahrer auf, anzuhalten.

„Tut mir leid, Keule, aber gibst du mir mal dein Geld und alles? Es tut mir leid, ey.“ Der Mann bedrohte den Taxifahrer mit einer Waffe. Weiter sagte er: „Ich raub' dich aus gerade, ja.“ Dann lacht er. „Du kannst ja gleich die Bullen anrufen, du kriegst ja von der Versicherung wieder. Gib mal bitte. Danke.“

Ein Teil des Gesprächs ist von einer im Taxi positionierten Dashcam aufgezeichnet worden. Die Polizei hat die Aufnahme in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Hamburg online veröffentlicht.

Nach der Tat erstattete der 69-jährige Taxifahrer Anzeige, doch bislang führten die Ermittlungen nicht zur Identifizierung des Täters. Er wird wie folgt beschrieben:

  • er ist zirka 30 Jahre alt
  • ist schlank
  • und etwa 1,70 Meter groß
  • er hat dunkles Haar
  • und ein südeuropäisches Erscheinungsbild
  • er trug zur Tatzeit ein dunkles Basecap und eine dunkle Jacke
  • er trug eine Schusswaffe bei sich

Wer glaubt, die Stimme zu kennen oder Hinweise zum Überfall geben zu können, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 040 428656789 bei der Polizei Hamburg oder bei jeder weiteren Dienststelle zu melden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert