Hamburg-Borgfelde : Großbrand im Dachstuhl eines Wohnhauses - ein Feuerwehrmann verletzt

Flammen schlagen aus dem Dachstuhl.
Foto:

Flammen schlagen aus dem Dachstuhl.

Der Dachstuhl brannte in voller Ausdehnung. Die Bewohner aus dem fünfstöckigen Wohnhaus konnten gerettet werden.

shz.de von
08. März 2018, 07:22 Uhr

Hamburg | Ein Feuer im Hamburger Stadtteil Borgfelde hat am Mittwochabend den Dachstuhl eines fünfgeschossigen Wohnhauses komplett zerstört. Ein Feuerwehrmann sei bei dem Einsatz von einem herunterfallenden Dachziegel am Kopf getroffen worden, sagte ein Feuerwehrsprecher am Donnerstagmorgen. Er wurde im Krankenhaus behandelt, konnte aber wenig später entlassen werden. Ein Bewohner des Hauses musste wegen eines Schocks im Krankenhaus behandelt werden. Alle weiteren Bewohner konnten in Sicherheit gebracht werden.

Das Feuer war den Angaben zufolge am frühen Abend aus zunächst ungeklärter Ursache ausgebrochen. Betroffen war der etwa 15 mal 50 Meter große Dachstuhl über fünf Hausnummern des Wohngebäudes. Einige der Wohnungen sind durch das Feuer unbewohnbar, wie viele war zunächst unklar. Einige der Bewohner wurden in Hotels untergebracht.32 wurden zunächst vor Ort in einem breitgestellten Bus betreut. Nach fast sechs Stunden konnte die Feuerwehr den Einsatz beenden. Etwa 88 Einsatzkräfte waren vor Ort.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert