zur Navigation springen

Queen Mary 2 und Mein Schiff 4 : Cruise Days 2015 in Hamburg: Luxusliner, Feuerwerk und Auslaufparade

vom

Die Hansestadt lädt zum fünften Mal seit 2008 wieder zu den Cruise Days ein. Von Freitag bis Sonntag steigt die maritime Veranstaltung entlang der Hafenmeile zwischen Hafencity und dem Fischmarkt.

shz.de von
erstellt am 11.Sep.2015 | 10:25 Uhr

Hamburg | Sieben auf einen Streich: Exakt so viele Kreuzfahrtschiffe werden zu den fünften Cruise von Freitag bis Sonntag (11. bis zum 13. September) in Hamburg erwartet. Das Stelldichein der Luxusliner dürfte auch diesmal mehrere hunderttausend Schaulustige an die Elbe ziehen. Veranstalter Uwe Bergmann: „Der Besucherrekord bei der letzten Veranstaltung hat gezeigt, dass unser Konzept des Landgangs die Besucher begeistert und überzeugt. Wir haben das Konzept weiterentwickelt und durch viele neue Inhalte ergänzt.“

Erstmals ist die dreitägige Maritim-Sause eingebettet in mehrere Fachveranstaltungen zum Thema Kreuzfahrt. Dazu zählt die europäische Leitmesse Seatrade Europe (noch bis 11. September).

Stars der Cruise Days sind und bleiben aber die immer wieder gern bestaunten schwimmenden Hotelanlagen. Den Reigen eröffnet diesmal die „Costa Neoromantica“ (220 Meter lang, bis zu 1800 Passagiere), die am Freitag am frühen Morgen festmachen soll und Hamburg gegen 22.30 Uhr wieder verlassen wird. Es folgt ebenfalls am Freitag die „Amadea“ (193 Meter, 600 Passagiere) mit einem Aufenthalt von 12 bis 22 Uhr.

Am Samstag läuft dann gegen 4.30 Uhr die „Mein Schiff 4“ (295 Meter, 2500 Passagiere) von TUI Cruises ein. Eine halbe Stunde später folgt die „MS Europa“ (199 Meter, 400 Passagiere) von Hapag-Lloyd und gegen 8 Uhr schließlich die „Aida Bella“ (252 Meter, 2050 Passagiere).

Diese drei Liner bilden das Trio für die feierliche Auslaufparade am Abend. Die Hochglanzschiffe werden zunächst auf der Elbe manövrieren und sich den Zuschauern an Land von allen Seiten präsentieren, bevor sie gegen 21.20 Uhr wie an der Schnur gezogen flussabwärts entschwinden. Auch diesmal wieder umschwärmt von etlichen Barkassen und Motorbooten. Dazu erstrahlt über der Elbe ein Feuerwerk.

Die Nachhut der Kreuzfahrer-Festtage bilden am Sonntag die „MSC Splendida“ (333 Meter, 3250 Passagiere) und die „Queen Mary 2“, die beide am Morgen erwartet werden und bis zum Abend in Hamburg bleiben. Wegen des niedrigen Wasserstandes der Elbe müssen die vielen eingefleischten Fans der Ozean-„Queen“ diesmal allerdings einen Umweg in Kauf nehmen.

Das Flaggschiff der Cunard-Reederei weicht von seinem Stammanleger in der Hafencity zum neuen Terminal nach Steinwerder aus. Für Interessierte wird ein Fährshuttle eingerichtet, der Besucher vom Fischmarkt zur „Queen Mary 2“ bringt.

Auch an Land dreht sich an dem Wochenende fast alles um Kreuzfahrtschiffe sowie das Leben am und auf dem Meer. 15 Themeninseln entlang der Hafenmeile bieten Kunst, Sport, Gastronomie, Musik und informieren über Urlaubswelten sowie Berufe an Bord.

Den vorgezogenen Start in die Cruise Days besorgte Lichtkünstler Michael Batz schon seit vergangenen Freitag. Zehn Tage lang tauchte er allabendlich mehr als 100 Sehenswürdigkeiten des Hafens in magisches blaues Licht. Erstmals angestrahlt wurde in diesem Jahr das Chilehaus, das die Unesco gerade erst zum Weltkulturerbe erklärt hat.

Infos: www.hamburgcruisedays.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen