zur Navigation springen

HSV-Juwel : Calhanoglu will definitiv nach Leverkusen wechseln

vom

Im Frühjahr hatte Mittelfeldspieler Hakan Calhanoglu seinen Vertrag in Hamburg bis 2018 verlängert. Nach dem Klassenerhalt des HSV möchte er in der nächsten Saison aber nicht mehr an der Elbe kicken.

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2014 | 11:53 Uhr

Hamburg | Mittelfeldspieler Hakan Calhanoglu besteht auf einem Wechsel vom Hamburger SV zum Champions-League-Teilnehmer Leverkusen. „Ich möchte den HSV definitiv verlassen. Meine Perspektive für die kommende Saison sehe ich ganz klar bei Bayer Leverkusen. Ich bin mit großer Hoffnung hierhergekommen, aber ich habe sie verloren“, sagte der 20-Jährige der „Sport Bild“.

Zwar habe er seinen Vertrag erst im Frühjahr bis 2018 verlängert, bringe dadurch aber eine hohe Ablöse in die klamme HSV-Kasse. „Ich will einfach auch so weit kommen wie Cristiano Ronaldo oder Messi. Ich will auch ein Weltstar werden, über den alles spricht“, betonte der türkische Nationalspieler.Calhanoglu war vor einem Jahr für 2,5 Millionen Euro aus Karlsruhe gekommen, inzwischen könnte eine Ablöse im zweistelligen Bereich erreicht werden.

Besonders getroffen habe ihn die Wette, die der HSV-Vorstandsvorsitzende Carl-Edgar Jarchow zu seinem Verbleib mit einem Reporter abgeschlossen habe: „Ich fand das respektlos.“  Er hoffe nicht, dass der HSV darauf bestehe, dass er seinen Vertrag an der Elbe erfüllt: „Ich habe mich wohlgefühlt, die Stadt ist toll, die Fans sensationell. Aber ich hätte kein gutes Gefühl und weiß nicht, ob ich weiter so locker und leicht spielen könnte. Ich will nicht, dass sie eine Mauer um meine Karriere bauen. Ich möchte den HSV im Guten verlassen“, betonte er.

Unbedingt bleiben möchte Kapitän Rafael van der Vaart. Der 31-Jährige wird zwar von Besiktas Istanbul umworben, will seinen Vertrag bis 2015 bei den Norddeutschen aber erfüllen. „Ich habe mit niemandem von diesem Club gesprochen. Besiktas hat Kontakt mit meinem Berater in Holland aufgenommen“, sagte der niederländische Nationalspieler der „Bild“-Zeitung am Mittwoch. Er wolle aber unbedingt in Hamburg bleiben: „Ich liebe diesen Club und würde gern bleiben.“ 

Mit einem Spitzengehalt von 3,5 Millionen Euro belastet van der Vaart den Etat der Hanseaten. Den Abstiegskampf wertet er als „Schuss vor den Bug: Wenn diese miese Saison eine heilsame Wirkung haben sollte, war alles nicht umsonst.“ Der gesamte Verein müsse jetzt die richtigen Entscheidungen fällen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen