zur Navigation springen

Bönningstedt : Bulli brennt - kilometerlanger Stau auf A7

vom

Das Ehepaar aus Bremen sieht im Rückspiegel, dass es qualmt. Sie retten sich gerade noch rechtzeitig.

shz.de von
erstellt am 17.Mai.2016 | 10:43 Uhr

Bönningstedt | Vollsperrung inmitten des Rückreiseverkehrs nach dem Feiertagswochenende: Ein Fahrzeugbrand hat am Montagabend auf der A7 in Richtung Hamburg für einen kilometerlangen Stau gesorgt.

Gegen 17.50 Uhr war in Höhe Bönningstedt (Kreis Pinneberg) auf der Autobahn ein VW T4 in Brand geraten. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Fahrzeug quer über beide Fahrstreifen und brannte lichterloh. Das Ehepaar aus Bremen, das mit dem VW-Bus unterwegs war, hatte die Rauchentwicklung im Rückspiegel gesehen und noch rechtzeitig den brennenden Bulli verlassen können. Beide blieben laut Polizei unverletzt.

Der Brand wurde von der Feuerwehr gelöscht. Während der Löscharbeiten musste die A7 in beide Richtungen voll gesperrt werden. Während die Vollsperrung Richtung Norden etwa 50 Minuten erforderlich war, zogen sich die Sperrung und die Behinderungen Richtung Süden bis in den späten Abend hin. Nachdem das Fahrzeug abgeschleppt worden war, musste die Fahrbahn gereinigt und teilweise mit Kaltasphalt ausgebessert werden.

Gegen 20.45 Uhr hatte sich ein Rückstau von zwölf Kilometern aufgebaut. Erst um 21.30 Uhr war die Fahrbahn Richtung Süden wieder frei. 

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert