„Grote zu gut für Rauswurf“ : Bürgermeister Tschentscher hält in der Umtrunk-Affäre weiter zum Innensenator

Lorenz 4,5x6-1.jpg von 01. Juli 2020, 18:14 Uhr

shz+ Logo
Tschentscher (Mitte) stellte sich gestern während der Landespressekonferenz den Fragen der Journalisten.
Tschentscher (Mitte) stellte sich gestern während der Landespressekonferenz den Fragen der Journalisten.

Peter Tschentscher stärkt Andy Grote während der Landespressekonferenz weiter den Rücken und lehnt eine Entlassung ab.

Hamburg | Fast eine halbe Stunde lang immer die eine Frage – und immer dieselbe Antwort: Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher hat eine Entlassung seines Innensenators Andy Grote (beide SPD) gestern erneut abgelehnt. Journalisten hatten den Senatschef während der Landespressekonferenz mit dem möglichen Rauswurf Grotes regelrecht gelöchert. Dieser hatte trot...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen