zur Navigation springen

Tierquälerei : Brutal misshandelt – Hundewelpe stirbt in Hamburger Tierheim

vom

Unbekannte legten das Tier vor einer Mülltonne ab. Die Polizei ermittelt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

shz.de von
erstellt am 12.Sep.2017 | 16:22 Uhr

Hamburg | Unbekannte haben in Hamburg-Wilhelmsburg einen Hundewelpen so brutal geschlagen, dass er kurz darauf starb. Der kleine Hund wurde vor einer Mülltonne abgelegt. Die Polizei brachte die junge Mischlingshündin ins Tierheim Süderstraße, wo sie wenig später verendete, teilte ein Sprecher am Dienstag mit.

Die Obduktion ergab, dass der etwa zwei Monate alte Terriermischling an Hirnverletzungen durch massive Schläge mit einem harten Gegenstand auf den Schädel starb. Ein Anwohner hatte den schwer verletzten Hund mit schwarz-braunem Fell bereits am 11. August im Hof seines Hauses gefunden und zur Polizei gebracht. Die ermittelt jetzt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.   

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert