Vermisster Schotte : Bruder Eamonn sucht nach Liam Colgan: „Wir geben nicht auf“

Der 29-jährige Liam Colgan kehrte nicht in sein Hostel zurück und ist auch nicht zurück nach Schottland gereist.

Der 29-jährige Liam Colgan kehrte nicht in sein Hostel zurück.

Die Spur des seit einem Junggesellenabschied vermissten Schotten verliert sich am Bahnhof von Buxtehude.

Avatar_shz von
16. Februar 2018, 19:57 Uhr

Hamburg | Die Hinweise häufen sich – das lässt Eamonn Colgan (33) hoffen, seinen Bruder Liam (29) lebend wiederzusehen. Doch eine wirklich heiße Spur zu dem seit dem 10. Februar vermissten jungen Mann aus Schottland war bis gestern Abend nicht darunter. „Wir suchen weiter und tun alles, um Liam zu finden“, verkündet sein Bruder in Hamburg unverdrossen. Bloß nicht aufgeben, bloß nicht die Hoffnung verlieren.

Warum auch, sagt der 33-Jährige, der mit seiner Verlobten und zwei Nichten in die Hansestadt zurückgekehrt ist, um an der Suche teilzunehmen. Wie berichtet, war der 29-jährige Liam am vorigen Sonnabend während eines Junggesellenabschieds auf der Reeperbahn plötzlich verschwunden. Zuletzt gesehen wurde er gegen 1.30 Uhr, als er den „Hamborger Veermaster“ verließ. Alle Suchmaßnahmen blieben ohne Erfolg.

Suchhunde verlieren Spur in Buxtehude

Freitag richtete sich das Interesse auf Buxtehude, südlich der Elbe. Eine Bäckereiverkäuferin hatte berichtet, am Mittwoch einen verwirrten, englisch sprechenden Mann gesehen zu haben. Tatsächlich erschnüffelte ein Suchhund eine Geruchsspur des Vermissten und verfolgte diese bis zum Buxtehuder Bahnhof, wo sie sich verlor. Nachdem ein weiterer Zeuge den Schotten am Donnerstagabend in der Kleinstadt gesehen haben wollte, war dort gestern erneut ein Mantrailer-Hund im Einsatz - diesmal ohne Witterung aufzunehmen.

Eamonn Colgan und seine Unterstützer hängten gestern in Buxtehude Dutzende Suchplakate in englischer und deutscher Sprache aus. „Missing - Vermisst“ ist darauf zu lesen, darunter ein großes Foto von Liam Colgan und die Telefonnummer des Hamburger LKA: (040) 4286-56789.

Zeitgleich verteilte die Hamburger Polizei auf St. Pauli Handzettel mit einem Zeugenaufruf. Dort wollen Kiezbummler den Vermissten am Sonntag gesehen haben. Auch gibt es Aufnahmen aus einer Videokamera, die den Gesuchten in der Nacht seines Verschwindens zeigen. Wohin er ging, ist nicht erkennbar. Die Auswertung von Überwachungsbildern dauert an.

Online-Suchaktion

Der etwa 1,80 Meter große und rothaarige Liam Colgan trug zum Zeitpunkt seines Verschwindens eine braune Lederjacke und einen grauen Kapuzenpullover. Warum der 29-Jährige plötzlich verschwand, kann sich seine Familie nicht erklären. „Es gibt keinen Grund, warum er uns freiwillig verlassen sollte“, sagt Eamonn. Er hält einen Unfall für wahrscheinlich. Womöglich, so sagt er mit feuchten Augen, sei Liam verletzt und irre herum.

Die Colgans haben in den sozialen Netzwerken eine Suchkampagne organisiert. Auf der Facebook-Seite „Help find Liam Colgan“ haben sie ein Plakat bereitgestellt und bitten, dieses auszudrucken. Auch das anrührende Video eines Fans des Fußballclubs Dundee United ist auf der Seite zu sehen. „Wir appellieren an Euch, bei der Suche nach Liam zu helfen und diesen Zeugenaufruf überall zu verbreiten“, sagt der Mann mit schottischem Akzent.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen