Feuerwehr Hamburg im Einsatz : Brennende Hydraulikleitung sorgt für Evakuierung der S-Bahnhof „Reeperbahn“

Der Bahnhof und eine S-Bahn wurden evakuiert.

Der Bahnhof und eine S-Bahn wurden evakuiert.

Rund 50 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Der Schwelbrand konnte mit einem Handfeuerlöscher erstickt werden.

Avatar_shz von
21. Oktober 2018, 09:42 Uhr

Hamburg | Eine brennende Hydraulikleitung hat am Samstagabend im S-Bahntunnel nahe des Bahnhofs „Reeperbahn“ für die Evakuierung der Station und einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt.

Die Leitung hatte aus bisher ungeklärten Gründen gegen 19.30 Uhr angefangen zu kokeln. Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste der gesamte Bahnsteig sowie ein S-Bahn-Zug mit etwa 100 Fahrgästen evakuiert werden. Sperrung und Evakuierung wurden von Mitarbeitern der DB-Sicherheit und Bundespolizisten durchgeführt.

Alarmierte Feuerwehrkräfte erkundeten nach dem Abschalten der Stromschienen mit Atemschutz den Tunnel und konnten den Brand mit einem Handlöschgerät ersticken.

Der S-Bahnverkehr musste für etwa eine Stunde unterbrochen werden. Die Feuerwehr war mit rund 50 Einsatzkräften vor Ort.

In den vergangenen Monaten kam es bereits wiederholt zu kleineren Schwellen- oder Kabelbränden im „City-Tunnel“ zwischen Altona und den Landungsbrücken.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen