A7-Ausbau : Brandschutztest des Schnelsener Autobahn-„Deckels“ erfolgreich

Der Tunnel vor dem Elbtunnel:  Hamburg will die Autobahn 7 in den Stadtteilen Schnelsen, Stellingen und Bahrenfeld mit Lärmdeckeln versehen. Die Bauzeit ist auf sieben Jahre angelegt.
Foto:
Der Tunnel vor dem Elbtunnel: Hamburg will die Autobahn 7 in den Stadtteilen Schnelsen, Stellingen und Bahrenfeld mit Lärmdeckeln versehen.

Voraussichtlich im Sommer soll der Verkehr durch die Weströhre freigegeben werden.

shz.de von
18. März 2018, 18:09 Uhr

Hamburg | Der Brandschutz der Weströhre des Autobahn-„Deckels“ auf der A7 in Hamburg-Schnelsen ist erfolgreich getestet worden. Experten hätten in der Nacht zum Sonntag in dem 560 Meter langen Tunnel Wannen mit Benzin und Diesel entzündet, um den Brand eines Autos zu simulieren, sagte Florian Zettel, Sprecher des Baukonsortiums Via Solutions Nord.

Schwarzer Qualm habe den Tunnel ausgefüllt, sagte Sprecher, der bei den Tests dabei war. Die automatische Feuererkennung, die Beleuchtung, Lautsprecherdurchsagen, die Ventilatoren für die Entrauchung hätten funktioniert. Zuvor hatte der NDR berichtet.

Nun müssten noch weitere Sensoren und Funktionen der Tunneltechnik überprüft werden, sagte Zettel. Voraussichtlich im Sommer könne der Verkehr durch die Weströhre freigegeben werden. Der Bau der Oströhre des Deckels könne dann beginnen. Voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2019 werde er er fertig sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen