Fasanenweg : Brandanschlag auf Tankstelle in Hamburg-Meiendorf

Durch den entstandenen Rauch wurden sowohl der Verkaufsraum als auch der BMW schwer beschädigt.
Foto:

Durch den entstandenen Rauch wurden sowohl der Verkaufsraum als auch der BMW schwer beschädigt.

Ein 17-Jähriger hat offenbar versucht ein geparktes Auto und den Verkaufsraum in Brand zu stecken. Das misslingt, doch der Schaden ist hoch.

shz.de von
30. März 2017, 07:12 Uhr

Hamburg | Ein 17-Jähriger soll in der Nacht zum Donnerstag einen Brandanschlag auf die Esso Tankstelle am Fasanenweg Ecke Schierenberg in Hamburg-Meiendorf verübt haben. Das teilt die Polizei am Nachmittag mit. Der mutmaßliche Täter schlitzte gegen 1.20 Uhr ein auf der Tankstelle geparktes BMW Cabrio auf und warf brennende Materialien in den Innenraum. Am Verkaufsraum der Tankstelle brach er den Briefschlitz heraus und füllte Benzin von der Tanksäule in den Verkaufsraum. Das Benzin wurde danach offenbar entzündet.

Der 46-jährige Eigentümer der Tankstelle war von einem Wachdienst über eine Einbruchsmeldung an seiner Tankstelle informiert worden. Der 45-Jährige begab sich hierauf zur Tankstelle, stellte ein Feuer im Innern der Tankstelle fest und begann sofort mit Löscharbeiten.

Die zwei Brandherde gingen noch vor Eintreffen der Feuerwehr von allein aus. Dennoch wurden das Auto und der Verkaufsraum durch die starke Rauchentwicklung schwer beschädigt.

Der 17-Jährige konnte bei einer Sofortfahndung in Tatortnähe festgenommen werden. Der junge Mann wurde nach Spurensicherungsmaßnahmen und erkennungsdienstlicher Behandlung entlassen, da keine Haftgründe vorlagen. Das Landeskriminalamt ermittlelt.

Auch in Geesthacht (Kreis Herzogtum Lauenburg) kam es in der Nacht zu einem Feuer in einer Tankstelle. Dabei wurden Lager, Aufenthaltsraum und Küche schwer beschädigt. In Lauenburg zündeten Unbekannte zwei Fahrzeuge einer Firma an.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen