zur Navigation springen

Proberäume : Brand in Hochbunker in Hamburg-Hamm - Ein Mann im Krankenhaus

vom
Aus der Onlineredaktion

In dem Bunker befinden sich Übungsräume für Bands. Die Löscharbeiten waren schwierig.

shz.de von
erstellt am 19.Dez.2016 | 08:57 Uhr

Hamburg | Bei einem Brand in einem Hochbunker mit Übungsräumen für Musikgruppen in Hamburg-Hamm ist in der Nacht zum Montag ein Mensch verletzt worden. Der Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma erlitt eine Rauchvergiftung und wurde in ein Krankenhaus gebracht, teilte die Polizei am Montag mit. Die Löscharbeiten dauerten bis zum Morgen. Zur Höhe des Sachschadens machte die Polizei zunächst keine Angaben.

Ausgebrochen war das Feuer in einem der Proberäume. Es verbrannten mehrere Instrumente, Isolierung und Möbel. Es sei sehr schwierig gewesen, in dem Bunker zu löschen, sagte ein Feuerwehrsprecher. Der Zugang zu dem Musikraum sei zunächst versperrt gewesen. Weil der Bunker insgesamt nur vier Fenster hat, die alle auf der gleichen Gebäudeseite liegen, habe auch der Rauch nur schwer abziehen können.

Nach Bunkerbränden im vergangenen Jahr hat die Stadt Hamburg bislang 51 Hochbunker überprüfen lassen. In fünf weiteren fänden ohnehin wegen spezieller Sicherheitsverordnungen regelmäßig Überprüfungen statt. In einem weiteren Fall habe ein Eigentümer die Begehung verhindert, sagte ein Feuerwehrsprecher. In Hamburg gibt es insgesamt noch 57 Hochbunker.

Im vergangenen Jahr hatte es innerhalb weniger Tage in zwei Bunkern in den Stadtteilen Rothenburgsort und Bahrenfeld gebrannt. Im Stadtteil Rothenburgsort waren damals 70 Tonnen ätherische Öle in Brand geraten, 45 Menschen wurden dabei verletzt. Vier Tage später brannte es in einem Bunker in Bahrenfeld, in dem 5,5 Tonnen Pyrotechnik lagerten.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert