Verbindung von Hamburg nach Köln : Bombendrohung gegen HKX-Zug in Altona

50 Passagiere des HKX-Zuges von Hamburg nach Köln müssen den Zug verlassen. Der Grund: Eine telefonische Bombendrohung.

shz.de von
15. Mai 2015, 10:58 Uhr

Hamburg | Nach einer telefonischen Bombendrohung haben Spezialkräfte der Bundespolizei am Freitagmorgen einen Zug im Bahnhof Hamburg-Altona durchsucht. Außer einer herrenlosen Laptop-Tasche sei allerdings kein verdächtiger Gegenstand gefunden worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei.

Nach Eingang der Drohung mussten die rund 50 Fahrgäste im HKX-Zug nach Köln aussteigen. Die Polizei sperrte auch die benachbarten Gleise. Bombenentschärfer gingen in den Zug. Nach etwa einer Stunde gaben sie Entwarnung. Es habe keine größeren Störungen im Bahnverkehr gegeben, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn. Einige Züge seien auf andere Gleise umgeleitet worden.

Das Unternehmen informierte seine Gäste auf Twitter über „behördliche Maßnahmen“.

<center><blockquote class="twitter-tweet" lang="de"><p lang="de" dir="ltr">**Info: HKX1806 wegen einer behördlichen Maßnahme verzögert sich die Abfahrt von Hamburg nach Köln um etwa 60&#39;.</p>&mdash; Hamburg Köln Express (@HKXde) <a href="https://twitter.com/HKXde/status/599090294374686720">15. Mai 2015</a></blockquote></center>

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen