zur Navigation springen

Harburg : Bombe südlich von Hamburg entschärft

vom

Wegen einer Weltkriegsbombe musste 2000 Anwohner in Sicherheit gebracht werden.

shz.de von
erstellt am 31.Mai.2017 | 16:04 Uhr

Hamburg | Wegen einer Bombenentschärfung südlich von Hamburg-Harburg haben die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr am Mittwoch rund 2000 Anwohner in Sicherheit gebracht. Der Kampfmittelräumdienst der Feuerwehr konnte die 500-Pfund-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg am Nachmittag erfolgreich entschärfen, wie die Hamburger Einsatzkräfte via Twitter mitteilten. „Alle Sperrungen werden aufgehoben.“ Das betraf den Auto- und Bahnverkehr.

Rund um den Fundort in Gut Moor waren einige Straßen gesperrt worden. Anwohnern sowie Beschäftigten in einem Gewerbegebiet war zum vorübergehenden Aufenthalt eine Grundschule angeboten worden. Der Bahnhof Hamburg-Harburg konnte aus Richtung Uelzen und Bremen kurzzeitig nicht angefahren werden, wie der private Bahnbetreiber Metronom mitteilte. Die Fliegerbombe war bei Sondierungsarbeiten von Bauarbeiten entdeckt worden, sagte ein Polizeisprecher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen