zur Navigation springen

Hamburg-Moorburg : Binnenmotorschiff kollidiert mit Kattwykbrücke

vom

Unklar ist, warum die „Lesath“ am Donnerstagabend die Kattwykbrücke rammte. Der Schiffsführer wurde leicht verletzt.

shz.de von
erstellt am 03.Feb.2017 | 11:36 Uhr

Hamburg | Die Wasserschutzpolizei ermittelt nach einem Schiffsunfall des Binnenmotorschiffs (BMS) „Lesath“ in der Süderelbe in Hamburg-Moorburg. Aus bisher ungeklärter Ursache kollidierte das Schiff „Lesath“ am Donnerstagabend mit dem mittleren Brückenteil der Kattwykbrücke. Durch den Zusammenstoß wurde das Dach des Fahrerstandes beschädigt.

Zum Zeitpunkt der Havarie befand sich der Schiffsführer im Steuerstand und wurde durch den Zusammenstoß leicht am Kopf verletzt. Nach medizinischer Erstversorgung wurde der 70-Jährige mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Das beschädigte 85 Meter lange und mit Kohle beladene Schiff gelangte aus eigener Kraft zum Anleger Finkenriek. Ein Weiterfahrverbot wurde erteilt. An der Kattwykbrücke wurden keine Schäden festgestellt.

Gegen den Schiffsführer wird ein Verfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr eingeleitet. Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizei dauern an.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen