Hamburg : Bewaffneter Mann ängstigt Fahrgäste am Jungfernstieg

Der Mann stand unter Drogeneinfluss und war mit einem Messer bewaffnet. Er wurde festgenommen.

Avatar_shz von
08. Februar 2017, 17:29 Uhr

Hamburg | Die Hamburger Polizei hat am Mittwoch einen maskierten und bewaffneten Mann in einem U-Bahnhof im Stadtteil Eimsbüttel festgenommen. Der Verdächtige habe offenbar unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen gestanden, sagte ein Polizeisprecher. Der junge Mann, der von einem Zeugen auf etwa 20 Jahre geschätzt wurde, sollte dem Amtsarzt vorgestellt werden. Er habe möglicherweise psychische Probleme.

Der mit einem Messer und einer ungeladenen Schreckschusspistole Bewaffnete hatte zunächst am Bahnhof Jungfernstieg für Unruhe gesorgt. Ein Fahrgast einer S-Bahn habe ihn auf einem Bahnsteig beobachtet und über Notruf den Zugführer verständigt, sagte der Polizeisprecher. Der Zug wurde angehalten. Währenddessen habe sich der Verdächtige in Richtung der U-Bahnlinie U2 begeben und sei zum Bahnhof Christuskirche gefahren. Es habe dort keine konkrete Bedrohungslage gegeben, sagte der Polizeisprecher. Niemand sei verletzt worden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert